Brentano Haus – © Foto Preiss
Brentano Haus – © Foto Preiss
Brentano Haus – © foto-preiss
Großer Salon  © Foto Preiss
Großer Salon © foto-preiss
Goethe Zimmer  © Foto Preiss
Goethe-Zimmer © foto-preiss

Ich setze mich für den Erhalt des Brentano-Hauses ein,

© HR/Benjamin Knabe„…, weil der Eintritt in das Haus wie eine Zeitreise in
eine Vergangenheit ist, von der wir sonst nur lesen.
Da lebt sie noch. Und es ist, als habe Goethe sich gerade
eben erst den Schlaf aus den Augen gewischt und sich von
dem Bett erhoben, das wie selbstverständlich dort noch steht.“

Holger Weinert
hr-Moderator

(c)_Woody_T„…, weil dieser Ort eine herausragende Bedeutung
      für die kulturelle Vielfalt der historischen
      Kulturlandschaft Rheingau hat.“

 

Michael Herrmann
Intendant und Geschäftsführer des Rheingau Musik Festivals

WB3-be „…, weil das Brentanohaus in Oestrich-Winkel wie das Petrihaus
in Frankfurt untrennbar mit der Geschichte der Familie Brentano
und damit der Romantik in der Region FrankfurtRheinMain
verbunden ist.“

Prof. Dr. Wilhelm Bender
Vorstandsvorsitzender Fraport AG 1993-2009, Senior Advisor,
Vorsitzender des FÖRDERVEREIN PETRIHAUS e.V.

„…weil dieser authentische Ort der deutschen Romantik
das Alltagsleben der Familie Brentano und ihrer Freunde
anschaulich macht und damit das in Frankfurt entstehende
Romantik-Museum ideal ergänzt.“

Dr. h.c. Udo Corts
Staatsminister a.D., Mitglied des Vorstandes Deutsche Vermögensberatung AG

Ruth-Wagner-1„…weil an diesem einzigartigen Ort das Zusammenwirken
von
Landschaft und Weinkultur, Literatur und Musik und
politischer und philosophischer Salonkultur in der Romantik
erfahren werden kann.“

Ruth Wagner
Staatsministerin a.D.

Hinweis:
Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz
ist einer der wesentlichen Förderer der Restaurierungsmaßnahme.
In der Internetausgabe der Zeitschrift „Monumente“
findet sich ein ausführlicher Beitrag der Stiftung zum Brentanohaus.
Beitrag lesen

Letzte Veranstaltungen:

Romantisches Sommerfest
Sonntag, den 10. September 2017, 10-17 Uhr, Brentano-Haus,
Am Lindenplatz 2, 65375 Oestrich-Winkel

Am 10. September, dem Tag des offenen Denkmals, konnte der Freundeskreis Brentano-Haus dank der Unterstützung durch Foto: Martin Magunia; alle Rechte vorbehalten; Foto fuer Stiftung Haus der Geschichte Bonn (HdG); alle Rechte frei fuer HdGdie Rheingauer Volksbank das zweite romantische Sommerfest veranstalten. Etwa 1000 Besucherinnen und Besucher lernten bei zahlreichen Führungen Haus und Garten kennen und ließen sich über die laufenden Bau- und Restaurierungsmaßnahmen informieren. Die einmalige Atmosphäre der romantischen Anlage wurde durch die Gruppen des Biedermeier-Vereins Eltville hervorgehoben, die in Kostümen der Biedermeierzeit das gesellschaftliche Leben zeigten. Bereits am Vormittag wurde das Badehaus mit einer musikalischen Veranstaltung eröffnet, das nach erfolgter Restaurierung ab dem nächsten Jahr für Veranstaltungen zur Verfügung steht. Erstmals fand am Nachmittag ein Kinderprogramm „Goethe: zauberhaft“ statt, das die kleinen Gäste unterhaltsam in die Welt Goethes einführte. Für das abendliche Konzert des Duo Claste in der Reihe „Hör mal – im Denkmal“, das die Besucher begeisterte, hätten wir uns mehr Zuhörer gewünscht. Wahrscheinlich war die Vielzahl der Veranstaltungen zu erschöpfend gewesen. Insgesamt waren aber das Interesse und die Zustimmung der Gäste zu der Restaurierung und kulturellen Belebung des Brentano-Hauses wieder groß. In den Spendenboxen konnten wir über 1000 Euro sammeln. Der Wunsch nach einer Wiederholung des Sommerfestes im nächsten Jahr war einstimmig.
Programm-Flyer

Mitgliederversammlung des Freundeskreises Brentano-Haus e. V.
Dienstag, den 25. April 2017, 19 Uhr, Brentano-Haus,
Am Lindenplatz 2, 65375 Oestrich-Winkel
Einladung zur Mitgliederversammlung
Rundbrief 1/2017

Stand der Baumaßnahmen:
Sanierung des Brentano-Hauses schreitet voran.
(Stand Januar 2017)
Der im Juli 2015 begonnene erste Bauabschnitt zur Sanierung des Brentano-Hauses kann im Winter 2016/17 abgeschlossen werden. Er umfasste alle Arbeiten an der Außenhaut des Gebäudes. Die aufwändigen Dachdeckerarbeiten in altdeutscher Schieferdeckung sowie die Verschieferung des Westgiebels in sehr schöner ornamentaler Anbringung wurden bis Ende November 2015 fertig gestellt. Parallel wurde der zu stark sperrende Zementputz der Gartenseite des Hauses abgenommen und durch einen Kalkputz ersetzt. Die Anstricharbeiten der gliedernden Holzteile, der Fensterrahmungen und Gesimse, wurden in den Obergeschossen noch im Dezember durchgeführt.

Beitrag weiterlesen...