Brentano Haus – © Foto Preiss
Brentano Haus – © Foto Preiss
Brentano Haus – © foto-preiss
Großer Salon  © Foto Preiss
Großer Salon © foto-preiss
Goethe Zimmer  © Foto Preiss
Goethe-Zimmer © foto-preiss

Ich setze mich für den Erhalt des Brentano-Hauses ein,

© HR/Benjamin Knabe„…, weil der Eintritt in das Haus wie eine Zeitreise in
eine Vergangenheit ist, von der wir sonst nur lesen.
Da lebt sie noch. Und es ist, als habe Goethe sich gerade
eben erst den Schlaf aus den Augen gewischt und sich von
dem Bett erhoben, das wie selbstverständlich dort noch steht.“

Holger Weinert
hr-Moderator

(c)_Woody_T„…, weil dieser Ort eine herausragende Bedeutung
      für die kulturelle Vielfalt der historischen
      Kulturlandschaft Rheingau hat.“

 

Michael Herrmann
Intendant und Geschäftsführer des Rheingau Musik Festivals

WB3-be „…, weil das Brentanohaus in Oestrich-Winkel wie das Petrihaus
in Frankfurt untrennbar mit der Geschichte der Familie Brentano
und damit der Romantik in der Region FrankfurtRheinMain
verbunden ist.“

Prof. Dr. Wilhelm Bender
Vorstandsvorsitzender Fraport AG 1993-2009, Senior Advisor,
Vorsitzender des FÖRDERVEREIN PETRIHAUS e.V.

„…weil dieser authentische Ort der deutschen Romantik
das Alltagsleben der Familie Brentano und ihrer Freunde
anschaulich macht und damit das in Frankfurt entstehende
Romantik-Museum ideal ergänzt.“

Dr. h.c. Udo Corts
Staatsminister a.D., Mitglied des Vorstandes Deutsche Vermögensberatung AG

Ruth-Wagner-1„…weil an diesem einzigartigen Ort das Zusammenwirken
von
Landschaft und Weinkultur, Literatur und Musik und
politischer und philosophischer Salonkultur in der Romantik
erfahren werden kann.“

Ruth Wagner
Staatsministerin a.D.

Kommende Veranstaltungen:

Sonntag, 28. Juli 2019
11 Uhr,  Einlass 10.30 Uhr, Sonntagsmatinée im Badehaus des Brentano-Hauses, Am Lindenplatz 2, 65375 Oestrich-Winkel
„Wach auf, du halbgeschlossne Blüt'“ – Winkel im neu herausgegebenen Briefwechsel zwischen Bettine und Achim von Arnim mit Dr. Renate Moering
Winkel wird in den Briefen zwischen Achim von Arnim und Bettine Brentano, die 1811 seine Frau wurde, häufig beschrieben oder beschworen. 1808 erlebten die beiden dort drei Wochen intensiven Kennenlernens, die in der Erinnerung wieder auftauchten und in Arnims „Wintergarten“ einen ersten literarischen Niederschlag fanden. 1811 machten sie die Weinlese mit; Bettine war schwanger; Arnim erinnerte sich an diese glücklichen Tage in seiner Erzählungssammlung von 1812. In den folgenden Jahren waren sie nur getrennt in Winkel, berichteten jedoch ausführlich über ihre Aufenthalte. In den schweren Jahrzehnten der 20er Jahre wurde Winkel immermehr zu einem Sehnsuchtsort. Der Briefwechsel erschien kürzlich erstmals zusammenhängend, nach den Handschriften im Freien Deutschen Hochstift – Frankfurter Goethe-Museum neu gelesen und kommentiert, im Reichert Verlag, Wiesbaden. Er enthält auch Gedichtbillete, in denen Arnims und Bettines Liebe poetisch aufscheint.
Eintirttskarten hier
oder bei den bekannten Vorverkaufsstellen

Sonntag, 18. August 2019
11 Uhr,  Einlass 10.30 Uhr, Sonntagsmatinée im Badehaus des Brentano-Hauses, Am Lindenplatz 2, 65375 Oestrich-Winkel
Die politische Bettine von Arnim und ihre Begegnung mit Karl Marx mit Prof.Dr. Wolfgang Bunzel
AufmacherSchon die gezielten Reminiszenzen an den Aufstand der Tiroler unter Andreas Hofer (1809), die sie in ihr Erstlingswerk Goethe’s Briefwechsel mit einem Kinde (1835) eingefügt hat, belegen, dass sich Bettine von Arnim von Beginn ihres Schreibens an – auch – als politische Autorin verstanden hat. Diese Tendenz setzt sich fort und findet im Anhang von Dies Buch gehört dem König (1843) und dem Armenbuch-Projekt (1844) ihren Höhepunkt. Kurz davor, im Oktober 1842, hält sich Bettine von Arnim zur Kur in Bad Kreuznach auf und begegnet dort Karl Marx. Der Vortrag erörtert, was dieses Treffen für beide bedeutet hat, und geht der Frage nach, welche politischen Ziele Bettine von Arnim verfolgte
Eintrittskarten hier
oder bei den bekannten Vorverkaufsstellen

Sonntag 1. September 2019
11 Uhr,  Einlass 10.30 Uhr, Sonntagsmatinée im Badehaus des Brentano-Hauses, Am Lindenplatz 2, 65375 Oestrich-Winkel
Wunder über Wunder – Clemens Brentano und Anna Katharina Emmerick
mit Sibylle Lewitscharoff

AufmacherDie sprachmächtige deutsche Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff liest aus ihrem Text „Wunder über Wunder. Clemens Brentano und Anna Katharina Emmerick.“ Für ihr Werk wurde Sibylle Lewitscharoff mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis, dem Preis der Leipziger Buchmesse, dem Kleist-Preis sowie 2013 dem Georg-Büchner-Preis. „Clemens Brentano war ein hinreißender Dichter, der es im deutschen Sprachgebrauch zu hohem Ansehen gebracht hat. … Man kann sein poetisches Talent nicht hoch genug loben. Da ist so ziemlich alles ausgemessen, was das menschliche Herz an Freuden, an sinnentrunkenem Begehren, an Hass, Gewaltsamkeit, aber auch an schlafwandlerischer Anbetung der Schönheit birgt. … Vielleicht war seine innerliche Zerzaustheit der herbe Preis für eine zartsinnige und zugleich wilde Poesie, die mit den Extremen kämpfte, wodurch er gewiß zum modernsten deutschen Dichter wurde, den das 19. Jahrhundert hervorgebracht hat.“
Eintrittskarten hier
oder bei den bekannten Vorverkaufsstellen

Übersicht aller Veranstaltungen 2019 finden sie hier

Übersicht der Sonntagsmatineen 2019 im Badehaus

Stand der Baumaßnahmen:
Die Baumaßnahmen schreiten seit 2015 planmäßig voran. Sie werden betreut vom Architekturbüro Stephan Dreier, dessen Jahresberichte Sie hier nachlesen können:

Stephan Dreier: Brentanohaus-Sachstandsbericht 2015-16

Stephan Dreier: Brentanohaus-Sachstandsbericht 2017

Stephan Dreier: Sachstandsbericht 2018